Schuljahr 2014/2015

„Ich kleb` mir eine ...“

brücke1Schüler der 8. Klasse der Regionalen Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ Woldegk erhielten inbrücke2 Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Wirtschaft Neubrandenburg während eines Ganztagsprojektes die Möglichkeit, einmal festzustellen, welche Belastung eine aus Papier hergestellte Brücke aushalten kann.Der Kreativität waren fast keine Grenzen gesetzt. Die Belastungsprobe mittels Federwaage ergab die unterschiedlichsten Ergebnisse und ein sicher geglaubter 1. Platz ging auch schon mal unter einem Tränchen an einen anderen Mitschüler.
Im 2. Teil des Projekts konnten sich die Schüler an größeren Konstruktionen, zunächst im Zeichnungslesen und in der anschließenden Umsetzung, versuchen. Problemlos wurden eine Spannbrücke und eine Fachwerkbrücke errichtet und die Belastung geprüft.Weitaus schwieriger und nach einigen Fehlversuchen gestaltete sich der Zusammenbau einer Brücke nach Zeichnungen von Leonardo da Vinci.Besucher des am 10. Januar 2015 stattgefundenen „Tages der offenen Tür“ an unserer Schule konnten sich von den gerade so in einen Klassenraum passenden Ergebnissen überzeugen.brücke3
Text und Fotos: W. Röder

Alle Jahre wieder …… dieser Spruch begegnet uns besonders häufig im Dezember zur Advents- und Weihnachtszeit. Dann wird gebacken, geschmückt und dekoriert, Heimlichkeiten ausgetauscht, Geschenke für die Liebsten gesucht und gebastelt. So hält es auch die Klasse 5a der Regionalen Schule mit Grundschule Woldegk seit Jahren.
AdventAlle Jahre wieder freuen sich die Schüler auf einen der begehrten Basteltage bei der GWW, so auch in diesem Jahr am 28.11.2014.
Pünktlich um 7.45 Uhr sind wir von der Schule aus zu Fuß aufgebrochen. Dort angekommen mussten wir uns erst einmal etwas aufwärmen. Das ging natürlich am besten mit einem gemeinsamen Frühstück. Und dann ging es los. Die Schüler wurden auf 5 Stationen aufgeteilt. Und so wurde, unter Anleitung der GWW-Mitarbeiterinnen, eifrig und konzentriert gebastelt. An diesem Vormittag entstanden wunderschöne Adventskränze, Lampen, Adventskalender und Rentiere. Dabei waren besonders handwerkliche Fertigkeiten und Fähigkeiten gefragt, wenn es ums Messen, Sägen, Feilen, Schleifen, Schneiden, Kleben und Zusammenstecken ging. Das Wichtigste jedoch war, dass es allen viel Spaß gemacht hat und jeder Einzelne auffällig diszipliniert, ausgeglichen und ausdauernd bei der Sache war.
Damit es den begleitenden Erwachsenen nicht zu langweilig wurde, haben auch sie eine Bastelaufgabe erhalten. Die Zeit verging wie im Fluge. Gegen 13:00 Uhr haben wir uns bepackt mit unseren Bastelarbeiten auf den Rückweg zur Schule gemacht.
Ein ganz herzlicher Dank gilt an dieser Stelle ausdrücklich A. Hinz und ihren Mitarbeitern und Helfern der GWW für die Vorbereitung und Durchführung dieses Bastelprojekts.
Wir wissen das Engagement sehr zu schätzen, gerade in der arbeitsintensiven Vorweihnachtszeit.
Text und Fotos: Frau Ostermeyer

Ein Dank geht auch an die Elternvertreter, Frau Ostermeyer und Frau Dworek, die sich die Zeit nahmen und unsere Klasse an diesem Tag begleiteten.
Ein gemeinsamer Kinobesuch am 16.12. mit anschließendem Bummel über den Weihnachtsmarkt und eine kleine Weihnachtsfeier mit den Eltern am letzten Schultag sollen noch folgen, bevor alle in die ersehnten Weihnachtsferien gehen.
Text: Klasse 5a

Sicherheitstraining der 2. Klassen


sicherheit„Pass auf“, „Geh nicht mit Fremden mit“, „Steig nicht in ein fremdes Auto ein“ o.ä. sind Sätze, die unsere Kinder regelmäßig zu hören bekommen. Man soll zwar niemanden verunsichern, dass er hinter jedem unbekannten Gesicht einen Menschen mit unschönen Absichten vermutet, aber eine gewisse Vorsicht hat bekanntlich noch nie geschadet.
So wurden die Kinder der 2. Klassen in acht Unterrichtseinheiten unter fachmännischer Anleitung geschult, wie sie in gefährlichen Situationen reagieren können, wann eine erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich ist. An verschiedenen praxisbezogenen Beispielen wurde geübt, dass im Notfall auch ein achtjähriges Kind sich Fremden gegenüber wehren kann. So durfte im Unterricht auch mal laut geschrien werden und es wurde aufgezeigt, dass das Klingeln an vielen Wohnungen in diesem Fall kein Streich ist, sondern Hilfe bedeuten kann.
In einer Abschlussprüfung wurde das Erlernte getestet und voller Stolz ging jedes Kind mit einer Urkunde nach Hause.
Unser Dank geht an Herrn Hillmann und sein Team für dieses lehrreiche Sicherheitstraining. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.
Text und Foto: B. Bandelow

IHK Schulpreis

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern hat am 13.11.2014 ihren Schulpreis für das Jahr 2014 vergeben. Ausgezeichnet wurden IHKvorbildliche und zukunftweisende Projekte, die insbesondere dazu beitragen, wirtschaftliche Themen und Zusammenhänge in den Schulalltag zu integrieren. Eine unabhängige Jury aus Unternehmensvertretern, Vertretern allgemein bildender Schulen und des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat aus den eingegangenen Projekten von Schulen die Preisträger ermittelt.
Der 2. Platz ging an die Regionale Schule mit Grundschule "Wilhelm Höcker" aus Woldegk mit dem Projekt „Woldegker Stadtwald - Ökologie und Ökonomie - vom Setzling zum Baum“.
Im vergangenen Schuljahr begannen die jetzigen Sechstklässler im Woldegker Stadtwald in einem Praxisprojekt zu erkunden, wie der Wald sinnvoll bewirtschaftet werden kann.
Gemeinsam mit der Försterin Ines Würker und der Klassenlehrerin Christine Pencov wollten die Schüler unternehmerisches Denken entwickeln, gleichzeitig Bäume für die Zukunft pflanzen und sich im Mathematikunterricht mit Kosten-Nutzen-Rechnung beschäftigen.
Für diese komplexe, praxisnahe und zukunftsorientierte Herangehensweise ging an das Waldteam der Woldegker Schule eine Prämie von 1000,00 Euro.
Der 1. Platz ging an das 
Alexander-von-Humboldt Gymnasium aus Greifswald, der 3. Platz
 an die Regionale Schule "Siegfried Marcus" aus Malchin.
Text: Ch. Marg
Fotos: Frau Klein

Die Schulaktion - Durchstarten in MV – an Woldegker Schule

dimv 1„Was macht ein Verfahrenstechniker?“, „In welchem Beruf kann ich viel in der Natur sein?“, „Wie sehen meine Berufschancen in Mecklenburg-Vorpommern aus?“, „Kann ich hier Karriere machen?“ …
Diese und noch viel mehr Fragen beschäftigen unsere Abschlussjahrgänge. Herr Keitz von der Schulaktion „Durchstarten in MV“ kam als Experte im Auftrag der Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern an unsere Schule und versuchte Antworten zu geben.
Text: Ch. Marg
Fotos: Herr Keitz

Mehr bewegen-besser essen.

edeka1Ganz unter diesem Motto stand der Schultag der Klasse 4 b in der Regionalen Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ in Woldegk am 13.10.2014.
Bereits um 6.30 Uhr trafen sich der Klassenleiter Herr Scholwin, die beiden Schwestern Nadine und Jenny Putnins von der EDEKA Stiftung sowie Herr Grenz vom EDEKA Markt Bessen aus Woldegk, um in der Schulküche und im Klassenzimmer einen tollen Tag mit 3 Themenbereichen- ERNÄHRUNG-BEWEGUNG-VERANTWORTUNG vorzubereiten.
Pünktlich zum Unterrichtsbeginn durften die Schüler sich ihre eigenen Piratenspieße erobern, sie hatten die Wahl zwischen verschiedenen Obst- und Gemüsewürfeln, Käse, frisch gebackenem Vollkornbrot mit Frischkäse, jeder nach seinem Geschmack.
Mithilfe von Magnettäfelchen lernten die Schüler die Ernährungspyramide kennen und trafen dort auf die Powerfreunde (Vollkornprodukte) und die Eiweißprofis (Fisch) und wenn man täglich 2 Hände voll Obst und 3edeka2 Hände voll Gemüse isst, bleibt man kerngesund.
Jetzt wurden die Kinder aktiv: in 3 Gruppen aufgeteilt - Frühstück, Mittag und Abendessen. Es wurden Teller gestaltet und an der Tafel sollten sie ihre Essenauswahl begründen.
Nach der großen Hofpause erwartete die Schüler ein Sinnesparcours im Klassenraum: TASTEN, RIECHEN, SCHMECKEN, die exotischen Früchte waren eine besondere Herausforderung für alle.
Nachdem die Kinder herausgefunden hatten, dass die Natur die Nahrungsquelle für uns ist und der Mensch eine ganz besondere Verantwortung für seine Umwelt hat, war die Theorie abgeschlossen und alle Kinder liefen auf den Bolzplatz, um sich bei einem Memoriespiel rund ums Essen die nötige BEWEGUNG zu verschaffen.
In der Schulküche hingegen liefen die Vorbereitungen für das Mittagessen unter Mithilfe von Eltern und Großeltern auf Hochtouren. In 4 Gruppen aufgeteilt machten sich die Kinder mit großem Eifer an die Zubereitung des Mittagessens: Nudeln in Lieblingssauce und fruchtige Obststicks mit Dip. Es wurde geschnippelt, gerührt, gekocht, immer mal nachgelesen, sogar gerechnet und es gab auch nur eine kleine Schnittwunde…..
Die Kochschürze, die tolle Kochmütze und eine Zeitschrift mit den Rezepten und viel Wissenswertem durften die Kinder als Geschenk behalten.
Text und Bilder
S. Eckert