Schuljahr 2014/2015

Ausflug ins Ukranenland
ukranenland2Am 07.05.2015 fuhren wir, die Schüler der Klasse 5a und 5b der Regionalen Schule mit Grundschule Woldegk mit unseren Klassenlehrerinnen und einigen Eltern ins Ukranenland nach Torgelow. Das Dorf ist auf Sumpfland gebaut worden. Der Ukranenstamm lebte damals direkt an der Uecker. Auch heute leben noch Nachfahren der Ukranen dort. Wir haben den Vormittag im Slawendorf verbracht und uns angesehen, wie die Slawen damals gelebt haben.

Eine besondere Attraktion war die Fahrt mit dem Slawenboot. Es gab dort aber noch viele andere Angebote für uns. So konnten wir Messer schmieden, Filzen, Löffel schnitzen, Ketten aus Ton anfertigen …
Es war ein gelungener Tag für uns!
Text: Emma Loll und Julian Döhler Kl. 5b
Fotos: S. Schlesinger

Wettbewerb 2015 Seit 4 Jahren nimmt die Regionale Schule mit Grundschule Woldegk an diesem Mathematik-Wettbewerb teil, der für Schüler der 3. – 12. Klassen immer am dritten Donnerstag im März stattfindet. Dieses Mal beteiligten sich nur interessierte Schüler der 3. – 8. Klassen.
Bei diesem mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb beginnt jeder Schüler mit 24 Punkten und erhält bei richtiger KänguruLösung 3, 4 oder 5 Punkte hinzu. Ist eine Antwort falsch, werden 0,75 oder 1 bzw. 1,25 Punkte abgezogen. Wird eine Aufgabe nicht gelöst, ändert sich am Punktestand nichts. Dieser Wettbewerb ist für alle eine gute Gelegenheit, erfolgreich zu sein. Jede Aufgabe enthält 5 Antworten – auch durch Probieren kann man die richtige Lösung finden. Nach vollbrachter Leistung erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde mit seinem Punktestand, das Aufgabenheft mit Lösung und ein Knobelspiel (dieses Jahr die Känguru-Knobel-Kette). Nachdem im letzten Jahr ein Schüler der 5. Klasse den 3. Preis erhielt, können wir dieses Mal Julian Pfeiffer (3.Klasse) zum 3. Preis mit 77,50 Punkten gratulieren. Er verfehlte den 2. Preis mit 0,5 Punkten. Der Schüler der Schule, der hintereinander die meisten Aufgaben richtig löste, erhält für diesen weitesten Sprung ein T-Shirt. In diesem Jahr waren es Celina Schelski und Maximilian Koch (Klasse 4a). Da wir mit 2 Schulteilen am Känguruwettbewerb teilnahmen, erhielt unsere Schule für Raphael Hinz (8. Klasse) zusätzlich ein T-Shirt. Auch im nächsten Jahr hoffen wir wieder auf eine vielversprechende Teilnahme unserer Schüler.

Text und Foto: D. Lischinski

Vom 11.05. – 13.05.2015 war die Klasse 6 der Regionalen Schule mit Grundschule Woldegk auf Klassenfahrt im Zerum Ueckermünde. Nach der Ankunft im Zerum wurden als erstes die Zimmer bezogen. Danach blieb noch etwas Zeit zum Angeln.
Anschließend wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe war klettern am Turm und die andere Gruppe ist Floß gefahren und hat die Biosphäre erforscht. Am nächsten Tag besuchten wir den Fischer. Wir haben Fische gekauft, die wir später ausge-nommen, geräuchert und gegessen haben. Am Nachmittag unternahmen wir einen Trip in die Stadt, was alle am besten fanden.
Am letzten Tag sind wir Katamaran gefahren und haben die Wasserwelt des Hafens erforscht. Am Nachmittag ging es zurück nach Woldegk. Es war eine interessante Klassenfahrt.

Text: Kimberly, Tessa und Lea (Schülerinnen der 6. Klasse)

Einladung zum 5. Tansaniatag
Auch in diesem Jahr hält die Regionale Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ Woldegk an der Tradition fest und wird bereits zum 5. Mal den Tansania-Spendenlauf veranstalten.
Wir möchten am Donnerstag, 30. April 2015, um ca. 09.30 Uhr auf dem Mühlenberg den Startschuss für den Lauf geben.
Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen und laden hiermit alle Interessierten herzlich zu unserem Tansaniatag ein.
Der Tansania-Spendenlauf wird in diesem Jahr gemeinsam durch den Mühlen- und Heimatverein e.V. Woldegk, den Freundeskreis Arusha/Tanzania e.V. und den Förderverein Schule Woldegk e.V. organisiert.
Auch die Schüler der Regionalen Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ haben sich auf den Tansaniatag mit thematischen Projekten vorbereitet, welche sie ihren Mitschülern, Eltern, Bekannten und allen Interessierten auf dem Backofengelände vorstellen werden.
Für das leibliche Wohl ist an diesem Tag gegen einen kleinen Obolus gesorgt. Einzelne Klassen servieren Getränke und selbstgebackenen Kuchen und unsere Schülerfirma „SNACKies“ beteiligt sich mit dem traditionellen Mittagessen tansanischer Schulkinder an der Versorgung. Tansania
Unter dem traditionellen Motto: „Spendenlauf für Arusha/Tansania – jede Minute zählt“wollen wir erneut ein bestimmtes Projekt des Vereins „Freundeskreis Arusha/ Tanzania“ e. V. gezielt finanziell unterstützen. Hierbei handelt es sich um die Installierung einer Wasserleitung zur Schule in Bethsaida. Dies beinhaltet auch das Anbringen von Dachrinnen und Aufstellen eines Wassertanks. Durch das Projekt können die Schulkinder und deren Familie mit Wasser versorgt werden.
Jede/r Schüler/in erläuft sozusagen eine Spende, denn vorab stimmen die Schüler mit Verwandten und Bekannten eine gewisse Summe ab, welche diese pro Minute Lauf spenden. Je mehr Durchhaltevermögen die Schüler beweisen, desto mehr Geld kommt somit zusammen. Auch beim 5. Spendenlauf gilt die Drittelteilung der erlaufenen Gelder. Ein Drittel geht nach Tansania, ein Drittel behält der Schüler als Taschengeld und ein Drittel kommt dem Schulförderverein und somit auch den Kindern zugute.

Text: L. Hacker (Schulsozialarbeiterin)
Bild: http://www.massai-helfen.de/

Schüler begeistert von erneuerbaren Energien
Eine Pizza backen im sogenannten Solarkocher, Radio hören mit Hilfe von Solarstrom oder eine Lokomotive allein durch Sonnenenergie antreiben - das sind nur einige der tollen Experimente, die die Schüler der 5. Klassen während eines Projekttages zum Thema „Energie“ durchgeführt und erprobt haben. Ermöglicht wurde dieser praxisnahe Unterricht im Rahmen der MINT-Profilierung unserer Schule (Mathematik, Informatik, Naturwissen-schaften, Technik) in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für Erneuerbare Energien (Leea) Neustrelitz.

solar1

Nach einer kurzen theoretischen Einführung zur Geschichte der Energienutzung, ging es sofort mit vielen kleinen praktischen Experimenten weiter. Dabei ging es um die Beantwortung und den Beweis solcher Fragen, wie z. B. „Welche Materialien leiten den Strom? Wie ist das mit der Leitfähigkeit von Wasser? Hat eigentlich der Wind Einfluss auf die Leistung einer Solarzelle?“
Das aktuelle und wichtige Thema „Erneuerbare Energien“ bot viel Diskussionsstoff und reizvolle Experimente. Neben Wasser und Wind, stand besonders die Nutzung der Sonnenenergie zur Wärme- und Stromerzeugung im Mittelpunkt des Projektes. So durften die Schüler in Gruppen und an unterschiedlichen Stationen mit Hilfe von Technik-Baukästen verschiedene Solarmodelle bauen und natürlich im Freien testen. Dabei konnten sie feststellen, dass die Sonne nicht unbedingt scheinen muss und eine bestimmte Helligkeit schon ausreicht, um die Solarmodelle, wie z. B. ein Auto, ein Windrad, ein Flugzeug oder eine Hebebühne mit Energie zu versorgen und damit in Bewegung zu setzen.

solar2 

Ein Quiz rund um das Thema „Energie“ bildete den Abschluss dieses wirklich interessanten Vormittags. Vielen Dank an Frau Dieske von der Landeszentrale für erneuerbare Energien, die den Schülern anschaulich und geduldig beim Experimentieren zur Seite stand.
Allen Schülern hat diese praktische Unterrichtserfahrung sehr gut gefallen. Einige haben Anregungen und Ideen zum selber Basteln für zu Hause erhalten und wollen das eine oder andere gern nochmal ausprobieren. Viel Spaß dabei!
Text und Foto: K. Schlichting