Schuljahr 2014/2015

Schulgarten

garten1Nach den Herbstferien hat sich im Schulgarten einiges getan. Der Garten wurde winterfest gemacht.
Der Schulförderverein hat vor den Herbstferien aufgerufen, bei den schweren Arbeiten zu helfen. Am 28.10.2014 trafen sich interessierte Eltern, um die Herbstfurche zu graben. Außerdem wurden die verwelkten Blumen abgeschnitten und die Rabatten für das Frühjahr vorbereitet. Für die tatkräftige Unterstützung möchten wir heute folgenden Elternteilen danken: Frau Klein, Frau Michel, Frau Wesenauer und Herrn Krause. Auch Josephine und Jason Michel – Kinder unserer Schule haben fleißig geholfen. Ein Dankeschön auch an euch sowie an die Kollegen der Grundschule.
Text: A.Krienke
Fotos: R. Runge

neue Wege entdecken, Jungs in „Frauenberufen“

landboteAm 8. Oktober 2014 fand der JungsTag in Mecklenburg-Vorpommern statt.
Dieser Tag wurde vorrangig für die Schüler der 8. und 9. Klassen organisiert und dient der Berufsorientierung und Kompetenzerweiterung. Über die Internetseite des JungsTagesMV meldeten sich die Jungen für den jeweiligen Berufszweig an und verbrachten den Tag so zum Beispiel beim Friseur, Pflegedienst, Altenheim, Zahnarzt, in der Kita oder auch im Blumenladen - eben in Arbeitsfeldern, die normalerweise von Frauen dominiert werden.
Sich einen Tag in eher untypischen Berufen für das männliche Geschlecht auszuprobieren, weckte auch das Interesse einiger Schüler der 5. und 6. Klassen, sie suchten sich selbstständig weitere Arbeitsstellen und arbeiteten am Mittwoch dort.
Insgesamt erweiterten so 23 Schüler der Woldegker Schule ihren Blick durch die Arbeit in der Praxis.
Für Schüler der 8. und 9. Klassen bestand außerdem die Möglichkeit, den JungsTagMV in der Schule zu verbringen, was auch 11 Jungen taten. Hier stellten sie bei einem Quiz ihr Wissen zu Preisen für Lebensmittel, Ernährungskunde und zum Haushaltsmanagement unter Beweis. Anschließend folgte im Rahmen der Berufsorientierung ein Vortrag von zwei Mitarbeitern der AWO, welche die Berufe des Kranken- und des Altenpflegers vorstellten. Den Abschluss des Tages in der Schule bildete ein Haushaltsparcours mit drei Stationen (Bügeln, Knopf annähen, Obstsalat zubereiten), den die Jungen durch etwas Unterstützung von der Sekretärin, einer Lehrerin und der Schulsozialarbeiterin mit Bravour bestanden.
Text: L. Hacker (Schulsozialarbeiterin)
Bild: M. Kauntz (Lehrerin)

Hochsprung mit Musik

Traditionell in der Vorweihnachtszeit führten wir an der Regionalen Schule mit Grundschule Woldegk wieder unseren Wettkampf „Hochsprung mit Musik“ durch.
Am 24.11.2015 traten 23 Mädchen und Jungen aus den Klassen 5 – 8 an, um die Besten in den Klassenstufen im Hochsprung zu ermitteln.
Der Ehrgeiz war bei allen Sportlern groß, ging es doch auch darum, persönliche Bestleistun-gen an diesem Tag unter Beweis zu stellen und vielleicht sogar bestehende Schulrekorde zu „knacken“.
So gelang es Leonie Buchholz aus der 5. Klasse mit 1,20 m einen neuen Schulrekord aufzustellen.
Bei den Jungen aus der 7. Klasse war es wohl zum Teil reine Nervensache, dass nur 5 cm zur Einstellung des Schulrekords fehlten. Tom Schwechel und Tom Güllmeister holten sich die ersten Plätze mit 1,40 m.
Zum Abschluss gab es für die Bestplatzierten eine Urkunde und anstelle einer Medaille wie immer einen Schokoladenweihnachtsmann.

Woldegker Schüler besuchten das phanTECHNIKUM in Wismar

Am 12.06.2015 fuhren die Schüler der 6. Klasse und die der 7a und 7b nach Wismar, um am Tag der Technik teilzunehmen. Die Technik stand im Mittelpunkt des Tages, denn gute Ingenieure werden heute gesucht und es ist wichtig, sich schon früh über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. In den Räumen des phanTECHNIKUMS gab es Technik zum Anfassen, so konnten die Schüler zahlreiche physikalische Experimente durchführen, sich über die Wirkung der Elemente informieren und die Geschichte der Luftfahrt kennen lernen. Es gab zahlreiche Vorführungen und Vorträge zu technischen und naturwissenschaftlichen Themen. Die Zeit war viel zu kurz, um alles auszuprobieren. Aber die Schüler bekamen einen Einblick in die Welt der Technik. Vielleicht werden einige von ihnen später einen technischen Beruf ergreifen oder ein Studium absolvieren. Der Tag gab dazu bestimmt schon die ersten Anregungen und hat allen Spaß gemacht. Es ist toll, dass Schülern die Möglichkeit geboten wird, solche Veranstaltungen zu erleben.
Text: I. Luckow
Foto: D. Löhn

Erarbeitetes Geld für soziale Projekte
28 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 7 der Regionalen Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ Woldegk tauschten am sozialer tag09.07.2015 die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz. Die Einsatzmöglichkeiten am Sozialen Tag reichten von der Unterstützung in der Kita über das Sträußebinden im Blumenladen bis hin zu den Vorbereitungen für das Sommerfest im Pflegeheim. Auch unterschiedliche Handwerkerbetriebe, Physiotherapien, Landwirtschaftsbetriebe und eine Menge anderer Arbeitgeber unserer Region beteiligten sich am Sozialen Tag. Hierbei erwirtschafteten die Schülerinnen und Schüler einen kleinen Arbeitslohn und spendeten den Betrag (durchschnittlich 11€) an Jugend- und Bildungsprojekte von „Schüler Helfen Leben e.V.“, die Kindern und Jugendlichen auf dem Balkan und syrischen Flüchtlingen in Jordanien helfen. Als Auswertung des Sozialen Tages leisteten die Kinder eine schriftliche Zuarbeit bzgl. der Aufgaben und des Lerneffektes. Das Projekt bot den Teilnehmern die Möglichkeit, Einblicke in die gewählten Arbeitsbereiche zu erhalten und die täglichen Herausforderungen und Anstrengungen der Arbeitnehmer zu erleben.Ein herzliches Dankeschön geht hiermit an alle Arbeitgeber, Firmen, Vereine und Betriebe, die den zukünftigen Arbeitnehmern diese Chance ermöglicht haben.
Text: L. Hacker (Schulsozialarbeiterin)
Foto: Aqua-Sana-Service Trinkwasseranlagenreinigung GmbH

Projekt „Helium“
„Sollen unsere Stimmen verändert werden?“, so die erste Reaktion der Schüler der Klasse 6 auf die Ankündigung des Projektes projekt helium 1„Helium“. „Das braucht man auch, damit die großen Ballons fliegen“, war ein weiterer Erkenntnisstand. Mit diesem Wissen ausgerüstet ging es für die Schüler der Klasse 6 am 11.6.2015 an das Projekt „Helium“, das vom Bildungswerk der Wirtschaft durchgeführt wurde. Die Aufgabe für die Schüler bestand darin, aus einem mit Helium gefüllten Ballon und einigen projekt helium 2Zusatzmaterialien einen Zeppelin zu bauen. Nachdem die Schüler Wissenswertes über den Stoff Helium erfahren hatten und die Ballons mit diesem Stoff gefüllt waren, ging es an die Berechnung des Volumens und der Tragkraft des gefüllten Ballons. Das war eine große Rechenarbeit. Jetzt konnte weiter geplant werden: Wo muss was befestigt werden, damit der Ballon waagerecht liegt? Wie kann ich etwas befestigen, ohne Klebstoff auf den Ballon zu bringen? Wie viel darf ich an den Ballon bauen, damit er auf konstanter Höhe bleibt?

Mit viel Eifer und Geschick gingen die Gruppen an die Umsetzung ihrer Pläne. Es stellte sich heraus, dass es gar nicht so einfach war, den Ballon waagerecht auf einer Höhe zu halten. Aber mit viel Fingerspitzengefühl gelang es schließlich allen Gruppen, ihren Zeppelin flugfähig zu machen. Zum Schluss wurde getestet, welcher Ballon am weitesten fliegt.

projekt helium 3Resümee einer Schülerin: „Erst dachte ich, das wird heute langweilig, aber es hat viel Spaß gemacht.“ Zum Abschied durften die Schüler dann am Helium schnuppern – Resultat: Tolle Stimmen. So ging ein interessantes, lehrreiches und gute Laune verbreitendes Projekt für die 6. Klasse zu Ende.
Text und Fotos: Ch. Pencov