Förderverein unterstützt Schule

Die Regionale Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ in Woldegk ist eine Ganztagsschule, eine volle Halbtagsschule, Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung, eine Medienreferenzschule sowie MINT-Schule.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Alles wird in regelmäßigen Abständen geprüft und zertifiziert. Damit dieses hohe Niveau gehalten wird, unterstützt der Schulförderverein die Schule nach Kräften. Zurzeit hat der Verein 30 Mitglieder. Im Vorstand arbeiten Herr Marg, Frau Hinz, Frau Fischer und Frau Pencov. Eine Aufgabe ist es, Geld einzuwerben und dafür zu sorgen, dass dieses für wichtige Projekte, die für Schüler hilfreich sind, eingesetzt wird. Hier einige ausgewählte Aktivitäten:

-          Finanzieller Zuschuss beim Zirkusprojekt, das zum 2. Mal in Woldegk mit großem Erfolg stattfand

-          Anschaffung eines Laminiergerätes

-          Finanzierung der 3 Busse nach Neustrelitz ins Theater für Grundschüler

-          Teilfinanzierung des Projektes „Vielfalt“ mit der AWO, auch gefördert durch das Land MV

-          Übernahme der Kosten für das Programm „Lesen mit Kindern“ (Jahreslizenz)

-          Unterstützung des Mediations-Projektes (Streitschlichter)

-          Mitfinanzierung „Singewettbewerb“ in der Konzertkirche Neubrandenburg

-          Unterstützung und Beteiligung beim Spendenlauf und der Schulweihnachtsfeier (Be-

zahlung der Band)

Ich denke, das ist eine ganze Menge und wir danken allen, die daran Anteil haben.Wir sind froh, dass die Schule so gut aufgestellt ist, auch dank der Unterstützung des Schul-trägers, der Stadt Woldegk, vertreten durch den Bürgermeister Herrn Dr. Lode, der wie in vielen anderen Dingen bei den Behörden und übergeordneten Ämtern nicht nachlässt und sich gemeinsam mit dem Schulleiter Herrn Marg sehr für den Schulstandort Woldegk einsetzt.Der Digitalpakt wird dringend benötigtes Geld für die Schulen bringen. Es wird nicht reichen, aber der eingeschlagene Weg in Richtung Digitalisierung wird dadurch unterstützt. Der Schulförderverein wird sich auch daran beteiligen. Wir werden die Kosten (etwa 6.500,- €) für eine digitale Tafel übernehmen, Tablets mitfinanzieren. Das wird wie überall eine Menge Geld kosten, aber ist alternativlos. Schule funktioniert heute anders als noch vor 10 Jahren. Es gibt keine Klassenbücher und Notenhefte mehr, alles läuft über Eltern-Codes übers Internet. Das Lernen hat den Schülern immer noch keiner abgenommen und wird es auch in Zukunft nicht, aber alles andere passt sich der digitalen Welt an. Darauf muss Schule reagieren. Und das ist in Woldegk rechtzeitig passiert. Alles geht nur in Zusammenarbeit von Schulträger, Lehrern, Schülern und Eltern. Wir sind stolz, dass wir unseren Beitrag als Schulförderverein dazu leisten konnten. Diese Zusammenarbeit wollen wir auch künftig fortsetzen. Auch dass gerade im neuen Haushaltsplan wieder große Summen für die Schulsanierung und die Digitalisierung eingestellt wurden, zeigt, dass alle Beteiligten am Schulstandort Woldegk interessiert sind und auch etwas dafür tun. Sich für diesen Schulstandort zu entscheiden, ist für Kinder und ihre Eltern eine gute Entscheidung.

Ch. Fischer

i.A. des Schulfördervereins