Schülerinnen und Schüler mit viel Willensstärke auf dem Mühlenberg

Herbstliche Luft und strahlender Sonnenschein begrüßten die 302 Schülerinnen und Schüler der Regionalen Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ am 25. September in Woldegk. An diesem Tag wurde der traditionelle Spendenlauf, nun schon zum 8. Mal, auf dem Mühlenberg durchgeführt.tan2

Im Vorfeld suchten sich die Schülerinnen und Schüler Sponsoren (z.B. Eltern, Verwandte), die ihren Lauf unterstützten. Unter dem Motto „Jede Minute zählt“ richtete sich der Geldbetrag nach den gelaufenen Minuten der Kinder und Jugendlichen. Je länger die Woldegker Schülerinnen und Schüler durchhielten, umso mehr Spendengeld erliefen sie.

Ziel des Spendenlaufes in diesem Jahr war es, den „Förderverein Wilhelm-Höcker-Schule Woldegk e.V.“ und den „Freundeskreis Arusha-Tanzania e.V.“ finanziell zu unterstützen. Der Freundeskreis hilft mit den Spendengeldern den Massai am Mount Meru (Tansania, Afrika) und ermöglicht u.a. den Massai-Kindern durch den Bau von Kindergartenschulen einen Zugang zu Bildung (www.massai-helfen.de). Zudem behalten die Schülerinnen und Schüler ein Drittel des erlaufenen Geldes als Taschengeld.tan1

Der Aktionstag begann mit der Verabschiedung der Mitglieder des „Freundeskreises Arusha-Tanzania e.V.“ auf dem Schulhof. Diese starteten mit zwei Rettungs- und drei Geländewagen ihren Spendentransport nach Tansania. Herr Dr. Lode, Bürgermeister der Stadt Woldegk, Herr Pfeiffer (Vorsitzender des Arusha-Tanzania e.V.) und Herr Marg, Schulleiter, wünschten ausdrücklich alles Gute für die über 11.000 km lange Spendenreise. Zudem motivierten sie für den Lauf der Kinder und Jugendlichen. Zusätzliche Stimmung brachte die musikalische Darbietung des Schlagersängers Uwe Jensen mit dem Lied „Fahr nach Afrika“.

Während des Laufes auf dem Mühlenberg motivierten sich die Läuferinnen und Läufer gegenseitig. So feuerten bereits gelaufene Schülerinnen und Schüler mitunter ihre Klassenkameraden an oder reichten Getränke. Die maximale Laufzeit der Klassenstufen 1 bis 2 betrug zwanzig Minuten, die der Klassenstufen 3 bis 4 dreißig Minuten. Ab der Klassenstufe 5 wurde eine maximale Laufzeit von 45 Minuten festgesetzt. Insgesamt gab es an der Schule 91 „Durchläufer“. Das sind engagierte Schülerinnen und Schüler, die die vorgegebene Gesamtzeit erreichten. Am Ende des Laufes konnte eine durchschnittliche Gesamtzeit pro Klasse ermittelt werden: Die laufstärksten Klassen waren die 2a mit 14,18 Minuten, die 4a mit 23,44 Minuten für die Grundschule und die Klasse 6a mit einer durchschnittlichen Laufzeit von 32,19 Minuten für den Regionalschulbereich. Am Ende bewiesen die Woldegker Schülerinnen und Schüler viel Engagement, Teamgeist und Ausdauer.

Text und Fotos:  A. Kuckuck