Polnisch-deutscher Workshop rund um die Robotertechnik an der Regionalen Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ Woldegk

Vom 29. bis 31.05.2017 war eine polnische Schülergruppe aus unserer Partnergemeinde Przelewice zu Besuch an unserer Schule.

Wir, 12 Schüler der 7. und 8. Klassen, nahmen gemeinsam an verschiedenen Workshops teil.

Nach ihrer Ankunft am Montag zeigten wir den polnischen Gästen zunächst unseren Schulkomplex. Anschließend besuchten wir das Woldegker Unternehmen „Rinder Allianz“. Dort begrüßte uns Frau Dr. Wesenauer und hielt einen Vortrag über diese weltweit operierende Firma. Bei einer Führung erhielten wir viele interessante Informationen und durften einen Blick ins Labor werfen.

Pomerania 2Am Nachmittag ging es dann mit Herrn Stapel auf Tour. Wir besichtigten die Museumsmüh-le, machten einen Stadtrundgang und konnten, nachdem wir den Kirchturm erklommen hatten, über ganz Woldegk schauen.                                                                                              

Am Dienstag haben wir uns mit Robotertechnik beschäftigt. Unter Leitung von Herrn Niels Nikolaisen von der Uni Rostock durfte jeder Schüler sein eigenes Fahrzeug bauen. Das hat unsere ganze Konzentration erfordert, aber auch viel Spaß gemacht. Pomerania 3

Am Mittwoch hatten wir die Aufgabe, gruppenweise am PC eine Power Point Präsentation über unsere Aktivitäten der beiden Tage zu erarbeiten und vorzustellen. Immer 2 polnische und 2 deutsche Schüler mussten dafür Fotos und Texte erstellen und zwar in deutscher, polnischer und englischer Sprache. Das war eine Herausforderung, die wir aber ganz gut gemeistert haben.

Die Abende und Nächte haben wir übrigens im Schullandheim Gehren verbracht. Dort haben wir die Zeit genutzt, miteinander zu spielen und mit Hilfe der englischen Sprache ins Gespräch zu kommen. Auch das war ja ein Ziel des Projektes, das von der EU aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und von unserem Schulförderverein finanziell unterstützt wurde.

Vielen Dank möchten wir an dieser Stelle auch der GWW sagen für die Bereitstellung der tollen Büfetts sowie Herrn W. Keiss und Frau R. Lange, die uns bei den Führungen mit der deutsch-polnischen Übersetzung tatkräftig unterstützten.

Pomerania 1Text: Tessa, Kimberly, Lucy, Frau Schlichting